LOGBUCH 2018
Konzertauftakt  2018. Endlich  wieder unterwegs! Mit    unserem    ersten    Gig    hatten    wir    erneut    die    Ehre    den Kultursommer   zu   eröffnen.   Bevor   es   jedoch   los   ging,   mussten wir    uns    ein    weiteres    Mal    der    besonderen    „Kirchenakustik“ stellen,   aber   durch   unser   letztjähriges   Konzert   waren   wir   ja schon    gut    geübt    und    der    unerwünschte    Nachhall    konnte gebändigt werden ;) Die   Turmuhr   schlägt   19:00   -   jetzt   wurden   die   Segel   endlich gesetzt   und   die   Fahrt   im   „Kirchenschiff“   konnte   beginnen.   D ie Stimmung   war   phänomenal   und   so   v iele   bekannte   Gesichter zwischen   den   Kirchenbänken   -   es   war   uns   eine   Freude.   Ihr hattet   sichtlich   jede   Menge   Spaß   und    es   hätte   nicht   besser sein können – DANKE, DANKE, DANKE! Vielen    Dank    auch    an    den    Veranstalter    und    das    Team    der Kulturkirche Lauta, ihr wart wieder mal ein toller Gastgeber. Jetzt   freuen   wir   uns   riesig   auf   die   nächsten   Konzerte.   Darauf ein   kräftiges   Hooray   und   wir   sehen   uns!  
Posted: 6. Mai 2018                         

Kulturkirche Lauta

Posted: 30. Mai 2018                         

Kogge „Wissemara“ - Wismar

Irgendwann   ist   immer   das   erste   Mal,   so   auch   unser   Gastspiel auf       Deutschlands       größter       Kogge,       der       Poeler-Kogge "Wissemara". Selten war eine Kulisse authentischer. Mit   einer   Tragfähigkeit   von   bis   zu   250   Tonnen,   nahm   die   gute alte   Lady   unser   reduziertes   Tour-Equipment   locker   mit.   Bevor jedoch   die   Instrumente   erklungen,   begaben   wir   uns   auf   einen Segeltörn    der    besonderen    Art    und    fühlten    uns    in    der    Zeit zurück   versetzt.   Bei   immerhin   Windstärke   6,   erreichten   wir den    Wendepunkt    der    Tour    und    unser    eher    bescheidenes seemännisches      Können      wurde      durch      die      Crew      der "Wissemara"    konsequent    abgefordert.    Und    was    sollen    wir sagen,   es   waren   diesmal   die   Hände   die   „sangen“.   Handwerk ist Handwerk. Wieder   im   Hafen   angekommen   entfesselten   wir   dann   unsere wahre   Bestimmung.   Sowohl   die   Bordgäste,   die   Schiffs-Crew, als   auch   zahlreiche   „blinde“   Passagiere   auf   dem   Kai   feierten bis   zum   Sonnenuntergang,   der   nebenbei   erwähnt,   in   jedem eine   romantische   Seite   weckte.   Es   war   ein   beeindruckendes Erlebnis   und   behalten   das   „Mittelalterschiffchen“,   die   Stadt Wismar   und   alle   Beteiligten   in   bester   Erinnerung.
750     Jahre     Hoyerswerda,     ein     ordentliches     Alter     und     wir durften    zu    diesem    Anlass    mit    unserem    Konzertprogramm gratulieren… Es war uns eine Ehre. Bezüglich    des    Wetters    hatten    wir    am    Vormittag    noch    ein mulmiges   Gefühl,   da   für   den   Zeitraum,   zu   welchem   spielen sollten,     Regen     und     Gewitter     angesagt     wurden.     Einzige Möglichkeit,      dem      entgegenzuwirken,      waren      ein      paar Stoßgebete    an    Petrus.    Und    was    sollen    wir    sagen,    es    hat geholfen,    neben    ein    paar    dunklen    Wolken    guckte    immer wieder   die   Sonne   hervor.   Ab   und   zu   wehte   uns   ein   laues Lüftchen     um     die     Nase,     aber     bei     einem     ordentlichen musikalischen   Segeltörn   muss   es   nun   mal   so   sein.   Aber   nicht nur    mit    dem    Wetter    hatten    wir    Glück,    sondern    auch    mit unserem Publikum, ihr wart wie immer SPITZE. Von   dieser   Stelle   auch   noch   mal   ein   großes   Dankeschön   an das   Seenland   Event   Promotion   Team   (SEP)   und   VSP-Event   für die tolle Zusammenarbeit. Und   wenn   wir   die   nächsten   Jahre   noch   genauso   gut   drauf sind   wie   heute,   sehen   wir   uns   spätestens   zur   800   Jahrfeier wieder.  
Posted: 3. Juni 2018                         

Altstadtfest - 750 Jahre Hoyerswerda

Posted: 16. Juni 2018                         

Plauener Spitzenfest

Nach    knapp    drei    Stunden    Autofahrt    setzten    wir    diesmal unseren   Anker   in   der   Vogtlandmetropole   Plauen   -   der   Stadt, die   einer   weltweit   geschützten   Marke   ihren   Namen   gab,   der „Plauener Spitze“. Aber   nun   wieder   zurück   zu   uns...   Nach   Abarbeiten   des   straffen Zeitplans    -    Check    in,    Aufbau,    Soundcheck    -    begrüßte    der Oberbürgermeister    und    die    aktuelle    Spitzenprinzessin    die Gäste   aus   Nah   und   Fern.   Und   dann   ging   es   auch   schon   los,   wir durften    das    59.    Plauener    Spitzenfest    auf    der    Bühne    des Radiosenders    R.SA    musikalisch    eröffnen.    Der    Altmarkt    war übervoll   und   nach   nur   wenigen   Songs   haben   wir   ordentlich Unterstützung    aus    den    Reihen    der    Zuhörerschaft    erhalten. Dieser    Zuspruch    hat    in    uns    ein    gewaltiges    Freudengefühl hervorgerufen   -   Es   war   eben   ein   sogenanntes   „SPITZEN-Fest“   ;) und   übergaben   an   CITY,   welche   nach   uns   spielten,   ein   bestens angeheiztes Publikum. Leider   war   an   diesem   Abend   unser   lieber   Conrad   verhindert   - kurzerhand   sprang   Tilo   (ein   feiner   Kerl)   für   ihn   ein   und   machte einen   tollen   Job.   An   dieser   Stelle   nochmal   ein   dickes   Danke   an dich, Tilo. Und    weil    wir    gerade    dabei    sind,    vielen    Dank    auch    an    die EVENT     PARK     GmbH,     Radio     R.SA,     den     Verein     Plauener Spitzenfest   e.V.   und   an   die   MusikMarkt-Plauen   GmbH   für   die ausgezeichneten Rahmenbedingungen. Also in diesem Sinne ein kräftiges Hooray und wir sehen uns. 
NORDSTERN     beim     Rock     im     Park     -     Nein     nein,     nicht     in Nürnberg...   sondern   im   sächsischen   Haselbachtal,   in   etwas kleinerer   Ausführung.   Der   Park   mit   seinen   jahrhundertealten Bäumen      und      der      zwischen      zwei      Teichen      gelegenen Freilichtbühne    passte    mal    wieder    perfekt    zur    Formation NORDSTERN.   Doch   so   schön   die   Parkanlage   auch   war,   gab   es dennoch    ein    kleines    Problem,    das    Wetter.    Es    konnte    sich nicht    so    richtig    entscheiden,    was    es    an    diesem    Samstag machen    soll.    Vormittag    strahlte    die    Sonne,    gegen    Mittag kamen     die     Wolken,     dann     wehte     eine     steife     Brise     und letzendlich   Regen,   Regen,   Regen,   wobei   ja   letzteres   zu   einem ordentlichen    Parkfest    dazugehört    -    Matsch,    Schlammbad, Pfützen, jede Menge Spaß..... ;) Und   es   blieb   auch   so,   nach   einer   anfänglich   trockenen   Phase, mussten      wir      bei      recht      kühlen      11°C      und      feuchten Witterungsverhältnissen     unser     Set     zum     Besten     geben. Sozusagen      NORDSTERN      vs.      SCHIETWETTER.      Aber      das schreckte    unser    Publikum    keineswegs    ab,    es    wurde    etwas zusammengerückt    und        weiter    gefeiert.    Vielen    Dank    dafür und   wir   hoffen,   ihr   seid   alle   halbwegs   trocken   nach   Hause gekommen und habt euch keinen Schnupfen geholt. Natürlich    möchten    wir    uns    auch    bei    der    Technikcrew    und dem   Veranstalter   herzlich   bedanken.   Darauf   das   gewohnte Hooray und wir sehen uns!
Posted: 24. Juni 2018                         

Parkfest Bischheim

Nach   gut   einem   Jahr   hat   es   uns   mal   wieder   in   den   Speicher No.   1   verschlagen.   Diesmal   spielten   wir   nicht   Indoor,   sondern Open   Air.   Micha   vom   Speicher   hatte   uns   eine   schöne   kleine Bühne   im   angrenzenden   Biergarten   gestellt.   Also   fix   die   PA- Anlage    aufgebaut,    alles    verkabelt,    die    Stimmbänder    mit gekühlten   Quellwasser   geschmeidig   gemacht,   Soundcheck… fertig. Bevor   es   jedoch   für   euch   eine   ordentliche   Portion   Musik   auf die    Ohren    gab,    gab    es    für    uns    erstmal    nen    Riesenburger, Spare   Ribs   und   paar   Süßkartoffel   Fritten   auf   den   Teller   –   alles frisch   vom   Bauern   nebenan   und   saumäßig   lecker.   Und   um der     ungesunden     Lebensweise     etwas     entgegenzuwirken, wurden auch ein paar kleine Gemüsestückchen verdrückt :) Gut   gesättigt   ging   es   dann   auf   die   Bühne   und   wie   schon   im letzten   Jahr   hat   es   uns   in   diesem   einmaligen   Ambiente   jede Menge Spaß gemacht. Zum   Schluss   noch   ein   riesiges   Danke   an   Micha   und   seine   tolle Crew,   es   war   wie   immer   alles   wunderbar   und   wir   konnten den   ganzen   Nachmittag   bis   weit   in   die   Nacht   entspannt   bei euch genießen. Darauf ein kräftiges Hooray! Hier noch ein externer bebilderter Konzertbericht: Mission Bühnenrand - Nordstern im Speicher No. 1
Posted: 22. Juli 2018                         

Speicher No. 1 - Hoyerswerda

Es   hieß   mal   wieder   „Ein   Wochenende   -   Zwei   Konzerte“.   Zum Ersten   verschlug   es   uns   an   den   Springsee,   mitten   in   der   Natur und absolut ruhig gelegen … bis wir aufgeschlagen sind ;) Aber   die   Gäste   hatten   damit   keinerlei   Probleme,   sondern   das Gegenteil    war    der    Fall    -    es    wurde    ordentlich    gefeiert    und getanzt.   Marion,   Veranstalterin   und   gute   Seele   der   Location, kümmerte   sich   rührend   um   die   Gäste   und   natürlich   auch   um uns. Dafür ein dickes, von Herzen kommendes Danke! Und   wie   es   sich   an   so   einem   naturbelassenen   und   idyllischen Fleckchen    Erde    gehört,    nächtigten    wir    standesgemäß    in Schlafsäcken. Den   nächsten   Morgen,   noch   müde   und   mit   dicken   Augen, fuhren   wir   nach   Eisenhüttenstadt.   Hier   fand   die   19.   Auflage des   beliebten   Stadtfestes   statt.   Da   hier   ein   eng   gestricktes Bühnenprogramm   auf   der   Tagesordnung   stand,   mussten   wir bis      zum      Mittag      alles      abgeschlossen      haben,      Aufbau, Soundcheck…      Aber      kein      Problem,      wir      hatten      einen wunderbaren     Backstagebereich     und     wurden     erstklassig versorgt.   Und   sagen   wir   mal   so,   ein   klein   bisschen   Ruhe   nach der    voran    gegangenen    Nacht,    kam    uns    eigentlich    ganz gelegen :) Dann   war   es   soweit   -   Konzert   -   und   es   war   genial,   aber   bei dieser   Organisation   auch   nicht   anders   zu   erwarten.   Deshalb an     dieser     Stelle     ein     riesen     großes     Dankeschön     an     die Ausrichter   und   Organisatoren,   vor   allem   an   „COMPACTTEAM event-marketing-concept    GmbH“.    Es    war    ein    wunderbares Arbeiten mit euch. In diesem Sinne ein kräftiges Hooray!
Posted: 26. August 2018                         

Stadtfest Eisenhüttenstadt

Zum     meteorologischen     Herbstanfang     gastierten     wir     in Zossen.    Hier    fand    das    traditionelle    Weinfest    statt,    welches längst   über   Zossens   Stadtgrenze   hinaus   bekannt   und   beliebt ist.   Auf   einem   extra   Weinseparee   und   in   idyllischen   Höfen boten     Winzer     und     Weinhändler     aus     Deutschland     und Österreich   ihre   guten   Tropfen   zur   Verköstigung   an.   Und   da   ja Qualitätskontrolle   bekanntermaßen   wichtig   ist,   führten   auch wir     uns     einen     Schoppen     des     leckeren     Rebensaftes     zu Gemüte. Selbstverständlich erst nach getaner Arbeit… :) Leider   konnte   Matthias   an   diesem   Wochenende   nicht   mit   auf der   Bühne   stehen,   infolgedessen   sprang   mal   wieder   unser guter   Freund   und   Musikerkollege   Tilo   ein   und   übernahm,   wie schon   in   Plauen,   den   Part   an   der   E-Gitarre.   Nun   werdet   ihr euch   fragen:   Wieso   E-Gitarre,   die   spielt   doch   Conrad?!   Richtig, da   wir   aber   keinen   Ersatz   für   Matthias   hatten,   erklärte   sich Conrad   kurzerhand   dazu   bereit,   Neuland   zu   betreten   und   hat in   den   letzten   Tagen   unermüdlich   Bass   geübt.   Und   was   sollen wir    sagen,    er    hat    eine    wirklich    super    Leistung    abgeliefert. Danke Conrad! Ein   Danke   geht   natürlich   auch   an   den   Veranstalter   und   den Winzern   wünschen   wir   an   dieser   Stelle   gesunde   Trauben   und maximale Erträge bei der diesjährigen Weinlese. PS:    Nächstes    Wochenende    spielen    wir    zum    Hafenfest    in Papenburg, wer also Lust hat… :)
Posted: 2. September 2018                         

Zossener Weinfest

Dieses   Wochenende   gingen   wir   im   Hafen   von   Papenburg   vor Anker.    In    der    nördlichsten    Stadt    des    Landkreises    Emsland findet   nicht   nur   jedes   Jahr   das   viel   besuchte   Hafenfest   statt, seit   1795   ist   es   auch   Sitz   der   bekannten   Meyer   Werft,   wo heute   gigantische   Kreuzfahrtschiffe   vom   Stapel   laufen.   Vor einigen   Tagen   wurde   zum   Beispiel   die   „AIDAnova“   ausgedockt und   wie   uns   Einheimische   berichteten,   war   dies   ein   riesiges Spektakel mit tausenden von Zuschauern. Aber     nun     zurück     zu     uns.     Da     es     diesmal     ein     längerer Anfahrtweg   war,   beschlossen   wir   bereits   am   Freitag   "Hoch   in den   Norden"   zu   starten.   Daher   hatten   wir   am   Samstag,   nach einem    ausgedehnten    Frühstück,    noch    genügend    Zeit,    um einen      Abstecher      an      die      Nordseeküste      zu      machen, anschließend    gemütlich    durch    den    Papenburger    Hafen    zu schlendern   und   genossen   schon   vor   unserem   Konzert   das außergewöhnlich   maritime   Flair.   Rund   um   die   „Alte   Werft“,   im Yachthafen     und     den     kleinen     Kanälen     von     Papenburg präsentierten   sich   viele   Traditionsschiffe,   von   denen   einige weit   über   100   Jahre   auf   den   Planken   hatten.   An   jeder   Ecke gab   es   frisch   zubereitete   Meerestiere   (echt   lecker…)   und   wer wollte,    konnte    den    Fischern    beim    Krabben    pulen    helfen. Haben   wir   natürlich   auch   gleich   ausprobiert   und   es   stellte sich   heraus,   dass   der   ein   oder   andere   nicht   nur   an   seinem Instrument    recht    fingerfertig    ist.    Gesättigt    und    gutgelaunt rundeten    wir    mit    unserem    Konzert    das    Hafenfest    ab.    Das Papenburger     Publikum     war     super     drauf     und     gab     uns mehrfach   zu   verstehen:   „Was   kann   es   an   so   einem   Ort   und   zu so     einem     Fest     Schöneres     geben,     als     auf     den     Spuren Santianos zu wandeln.“ Danke   an   alle   fürs   mittanzen,   mitklatschen,   mitsingen   –   wir haben    einen    wunderschönen    Abend    mit    euch    erlebt!    In diesem   Sinne   ein   kräftiges   Hooray!   Danke   natürlich   auch   an die   Veranstalter,   an   das   Team   von   Empire-Entertainment   und danke für die tolle Unterkunft.
Posted: 10. September 2018                         

Hafenfest Papenburg

Posted: 16. September 2018                         

950 Jahre Pesterwitz

Pesterwitz   hat   Geburtstag!   1068   wurde   der   Ort   von   Kaiser Heinrich    IV.    erstmals    urkundlich    erwähnt.    In    diesem    Jahr schenkte    er,    der    Kaiser,    dem    Hochstift    von    Meißen    (ein Bischof    namens    Benno)    zwei    königliche    Hufe    von    Löbtau. Nein,   keine   Pferdefüße,   sondern   in   diesem   Fall   handelt   es sich   um   landwirtschaftliches   Gut   :)   Nun,   viele   Bischöfe   und ganze   950   Jahre   später,   standen   wir   zum   Festabend   auf   der Bühne      und      gratulierten      dem      aufgrund      seiner      Stadt- zugehörigkeit   jüngsten   und   den   historischen   Aufzeichnungen zufolge   ältesten   Stadtteil   von   Freital   mit   einem   Konzert.   Auf einer   kleinen   feinen   Bühne   mit   vielen   netten   Menschen   davor und   einer   angenehmen,   lockeren   Atmosphäre   hatten   wir   in Pesterwitz   einen   wunderbaren   Abend.   Danke   an   alle   die   mit uns     gerockt     und     uns     ihren     Applaus     gespendet     haben. Natürlich   möchten   wir   uns   auch   beim   Team   von   950   Jahre Pesterwitz     e.V.     bedanken,     ihr     habt     wirklich     ein     tolles Programm    auf    die    Beine    gestellt,    bei    welchem    für    jeden Geschmack   etwas   dabei   war.   In   diesem   Sinne   ein   kräftiges Hooray!
Gestern   war   ja   bekannterweise   Nikolaustag   und   besaglicher Gabenbringer   packte   uns   ein   ganz   besonderes   Geschenk   in den     Seemannsstiefel     -     eine     persönliche     Einladung     von Santiano   zu   ihrer   musikalischen   Kaperfahrt.   Es   war   ein   ein- drucksvolles    und    ausgesprochen    schönes    Erlebnis,    mit    der derzeit   erfolgreichsten   Band   Deutschlands   die   Messehalle   in Chemnitz   entern   zu   dürfen.   Danke   für   den   schönen   Abend, ein   kräftiges   Hooray   und   ganz   liebe   Grüße   in   den   Norden   zu den Mannen von Santiano.
Posted: 7. Dezember 2018                         

Messe Chemnitz

  
LOGBUCH 2018
Posted: 3. Juni 2018

Altstadtfest - 750 Jahre Hoyerswerda

750   Jahre   Hoyerswerda,   ein   ordentliches   Alter   und   wir durften     zu     diesem     Anlass     mit     unserem     Konzert- programm gratulieren… Es war uns eine Ehre. Bezüglich   des   Wetters   hatten   wir   am   Vormittag   noch ein   mulmiges   Gefühl,   da   für   den   Zeitraum,   zu   welchem spielen   sollten,   Regen   und   Gewitter   angesagt   wurden. Einzige   Möglichkeit,   dem   entgegenzuwirken,   waren   ein paar   Stoßgebete   an   Petrus.   Und   was   sollen   wir   sagen, es    hat    geholfen,    neben    ein    paar    dunklen    Wolken guckte    immer    wieder    die    Sonne    hervor.    Ab    und    zu wehte   uns   ein   laues   Lüftchen   um   die   Nase,   aber   bei einem   ordentlichen   musikalischen   Segeltörn   muss   es nun   mal   so   sein.   Aber   nicht   nur   mit   dem   Wetter   hatten wir    Glück,    sondern    auch    mit    unserem    Publikum,    ihr wart wie immer SPITZE Von      dieser      Stelle      auch      noch      mal      ein      großes Dankeschön   an   das   Seenland   Event   Promotion   Team (SEP) und VSP-Event für die tolle Zusammenarbeit. Und   wenn   wir   die   nächsten   Jahre   noch   genauso   gut drauf sind wie heute, sehen wir uns spätestens zur 800 Jahrfeier wieder. 
Posted: 30. Mai 2018

Kogge „Wissemara“ - Wismar

Irgendwann    ist    immer    das    erste    Mal,    so    auch    unser Gastspiel   auf   Deutschlands   größter   Kogge,   der   Poeler- Kogge       "Wissemara".       Selten       war       eine       Kulisse authentischer. Mit   einer   Tragfähigkeit   von   bis   zu   250   Tonnen,   nahm   die gute   alte   Lady   unser   reduziertes   Tour-Equipment   locker mit.   Bevor   jedoch   die   Instrumente   erklungen,   begaben wir   uns   auf   einen   Segeltörn   der   besonderen   Art   und fühlten   uns   in   der   Zeit   zurück   versetzt.   Bei   immerhin Windstärke   6,   erreichten   wir   den   Wendepunkt   der   Tour und   unser   eher   bescheidenes   seemännisches   Können wurde    durch    die    Crew    der    "Wissemara"    konsequent abgefordert.    Und    was    sollen    wir    sagen,    es    waren diesmal     die     Hände     die     „sangen“.     Handwerk     ist Handwerk. Wieder   im   Hafen   angekommen   entfesselten   wir   dann unsere   wahre   Bestimmung.   Sowohl   die   Bordgäste,   die Schiffs-Crew,   als   auch   zahlreiche   „blinde“   Passagiere   auf dem     Kai     feierten     bis     zum     Sonnenuntergang,     der nebenbei    erwähnt,    in    jedem    eine    romantische    Seite weckte.     Es     war     ein     beeindruckendes     Erlebnis     und behalten   das   „Mittelalterschiffchen“,   die   Stadt   Wismar und alle Beteiligten in bester Erinnerung.
Posted: 6. Mai 2018

Kulturkirche Lauta

Konzertauftakt 2018. Endlich wieder unterwegs! Mit   unserem   ersten   Gig   hatten   wir   erneut   die   Ehre   den Kultursommer   zu   eröffnen.   Bevor   es   jedoch   los   ging, mussten    wir    uns    ein    weiteres    Mal    der    besonderen „Kirchenakustik“   stellen,   aber   durch   unser   letztjähriges Konzert     waren     wir     ja     schon     gut     geübt     und     der unerwünschte Nachhall konnte gebändigt    werden ;) Die    Turmuhr    schlägt    19:00    -    jetzt    wurden    die    Segel endlich   gesetzt   und   die   Fahrt   im   „Kirchenschiff“   konnte beginnen.   Die   Stimmung   war   phänomenal   und   so   viele bekannte   Gesichter   zwischen   den   Kirchenbänken   -   es war   uns   eine   Freude.   Ihr   hattet   sichtlich   jede   Menge Spaß   und   es   hätte   nicht   besser   sein   können   –   DANKE, DANKE, DANKE! Vielen   Dank   auch   an   den   Veranstalter   und   das   Team der   Kulturkirche   Lauta,   ihr   wart   wieder   mal   ein   toller Gastgeber. Jetzt   freuen   wir   uns   riesig   auf   die   nächsten   Konzerte. Darauf ein   kräftiges   Hooray   und   wir   sehen   uns!  
Posted: 16. Juni 2018

Plauener Spitzenfest

Nach     knapp     drei     Stunden     Autofahrt     setzten     wir diesmal     unseren     Anker     in     der     Vogtlandmetropole Plauen    -    der    Stadt,    die    einer    weltweit    geschützten Marke ihren Namen gab, der „Plauener Spitze“. Aber   nun   wieder   zurück   zu   uns...   Nach   Abarbeiten   des straffen    Zeitplans    -    Check    in,    Aufbau,    Soundcheck    - begrüßte    der    Oberbürgermeister    und    die    aktuelle Spitzenprinzessin    die    Gäste    aus    Nah    und    Fern.    Und dann    ging    es    auch    schon    los,    wir    durften    das    59. Plauener   Spitzenfest   auf   der   Bühne   des   Radiosenders R.SA   musikalisch   eröffnen.   Der   Altmarkt   war   übervoll und    nach    nur    wenigen    Songs    haben    wir    ordentlich Unterstützung     aus     den     Reihen     der     Zuhörerschaft erhalten.    Dieser    Zuspruch    hat    in    uns    ein    gewaltiges Freudengefühl     hervorgerufen     -     Es     war     eben     ein sogenanntes   „SPITZEN-Fest“   ;)   und   übergaben   an   CITY, welche    nach    uns    spielten,    ein    bestens    angeheiztes Publikum. Leider    war    an    diesem    Abend    unser    lieber    Conrad verhindert   -   kurzerhand   sprang   Tilo   (ein   feiner   Kerl)   für ihn   ein   und   machte   einen   tollen   Job.   An   dieser   Stelle nochmal ein dickes Danke an dich, Tilo. Und   weil   wir   gerade   dabei   sind,   vielen   Dank   auch   an die     EVENT     PARK     GmbH,     Radio     R.SA,     den     Verein Plauener    Spitzenfest    e.V.    und    an    die    MusikMarkt- Plauen     GmbH     für     die     ausgezeichneten     Rahmen- bedingungen. Also    in    diesem    Sinne    ein    kräftiges    Hooray    und    wir sehen uns.
Posted: 24. Juni 2018

Parkfest Bischheim

NORDSTERN   beim   Rock   im   Park   -   Nein   nein,   nicht   in Nürnberg...   sondern   im   sächsischen   Haselbachtal,   in etwas    kleinerer    Ausführung.    Der    Park    mit    seinen jahrhundertealten    Bäumen    und    der    zwischen    zwei Teichen   gelegenen   Freilichtbühne   passte   mal   wieder perfekt   zur   Formation   NORDSTERN.   Doch   so   schön   die Parkanlage    auch    war,    gab    es    dennoch    ein    kleines Problem,   das   Wetter.   Es   konnte   sich   nicht   so   richtig entscheiden,   was   es   an   diesem   Samstag   machen   soll. Vormittag   strahlte   die   Sonne,   gegen   Mittag   kamen   die Wolken,   dann   wehte   eine   steife   Brise   und   letzendlich Regen,    Regen,    Regen,    wobei    ja    letzteres    zu    einem ordentlichen        Parkfest        dazugehört        -        Matsch, Schlammbad,   Pfützen,   jede   Menge   Spaß.....   ;)   Und   es blieb   auch   so,   nach   einer   anfänglich   trockenen   Phase, mussten    wir    bei    recht    kühlen    11°C    und    feuchten Witterungsverhältnissen   unser   Set   zum   Besten   geben. Sozusagen   NORDSTERN   vs.   SCHIETWETTER.   Aber   das schreckte    unser    Publikum    keineswegs    ab,    es    wurde etwas   zusammengerückt   und      weiter   gefeiert.   Vielen Dank    dafür    und    wir    hoffen,    ihr    seid    alle    halbwegs trocken   nach   Hause   gekommen   und   habt   euch   keinen Schnupfen geholt. Natürlich   möchten   wir   uns   auch   bei   der   Technikcrew und   dem   Veranstalter   herzlich   bedanken.   Darauf   das gewohnte Hooray und wir sehen uns!
Posted: 22. Juli 2018

Speicher No. 1 - Hoyerswerda

Nach   gut   einem   Jahr   hat   es   uns   mal   wieder   in   den Speicher   No.   1   verschlagen.   Diesmal   spielten   wir   nicht Indoor,   sondern   Open   Air.   Micha   vom   Speicher   hatte uns     eine     schöne     kleine     Bühne     im     angrenzenden Biergarten   gestellt.   Also   fix   die   PA-Anlage   aufgebaut, alles     verkabelt,     die     Stimmbänder     mit     gekühlten Quellwasser      geschmeidig      gemacht,      Soundcheck… fertig. Bevor    es    jedoch    für    euch    eine    ordentliche    Portion Musik   auf   die   Ohren   gab,   gab   es   für   uns   erstmal   nen Riesenburger,   Spare   Ribs   und   paar   Süßkartoffel   Fritten auf   den   Teller   –   alles   frisch   vom   Bauern   nebenan   und saumäßig    lecker.    Und    um    der    ungesunden    Lebens- weise   etwas   entgegenzuwirken,   wurden   auch   ein   paar kleine Gemüsestückchen verdrückt :) Gut    gesättigt    ging    es    dann    auf    die    Bühne    und    wie schon   im   letzten   Jahr   hat   es   uns   in   diesem   einmaligen Ambiente jede Menge Spaß gemacht. Zum   Schluss   noch   ein   riesiges   Danke   an   Micha   und seine   tolle   Crew,   es   war   wie   immer   alles   wunderbar und   wir   konnten   den   ganzen   Nachmittag   bis   weit   in die    Nacht    entspannt    bei    euch    genießen.    Darauf    ein kräftiges Hooray! Hier noch ein externer bebilderter Konzertbericht: Mission Bühnenrand - Nordstern im Speicher No. 1
Posted: 26. August 2018

Stadtfest Eisenhüttenstadt

Es   hieß   mal   wieder   „Ein   Wochenende   -   Zwei   Konzerte“. Zum   Ersten   verschlug   es   uns   an   den   Springsee,   mitten in    der    Natur    und    absolut    ruhig    gelegen    …    bis    wir aufgeschlagen sind ;) Aber     die     Gäste     hatten     damit     keinerlei     Probleme, sondern     das     Gegenteil     war     der     Fall     -     es     wurde ordentlich   gefeiert   und   getanzt.   Marion,   Veranstalterin und   gute   Seele   der   Location,   kümmerte   sich   rührend um   die   Gäste   und   natürlich   auch   um   uns.   Dafür   ein dickes, von Herzen kommendes Danke! Und    wie    es    sich    an    so    einem    naturbelassenen    und idyllischen     Fleckchen     Erde     gehört,     nächtigten     wir standesgemäß in Schlafsäcken. Den    nächsten    Morgen,    noch    müde    und    mit    dicken Augen,   fuhren   wir   nach   Eisenhüttenstadt.   Hier   fand   die 19.   Auflage   des   beliebten   Stadtfestes   statt.   Da   hier   ein eng     gestricktes     Bühnenprogramm     auf     der     Tages- ordnung    stand,    mussten    wir    bis    zum    Mittag    alles abgeschlossen   haben,   Aufbau,   Soundcheck…   Aber   kein Problem,    wir    hatten    einen    wunderbaren    Backstage- bereich   und   wurden   erstklassig   versorgt.   Und   sagen wir   mal   so,   ein   klein   bisschen   Ruhe   nach   der   voran gegangenen Nacht, kam uns eigentlich ganz gelegen :) Dann   war   es   soweit   -   Konzert   -   und   es   war   genial,   aber bei   dieser   Organisation   auch   nicht   anders   zu   erwarten. Deshalb   an   dieser   Stelle   ein   riesen   großes   Dankeschön an    die    Ausrichter    und    Organisatoren,    vor    allem    an „COMPACTTEAM    event-marketing-concept    GmbH“.    Es war ein wunderbares Arbeiten mit euch. In diesem Sinne ein kräftiges Hooray!
Posted: 2. September 2018

Zossener Weinfest

Zum   meteorologischen   Herbstanfang   gastierten   wir   in Zossen.    Hier    fand    das    traditionelle    Weinfest    statt, welches     längst     über     Zossens     Stadtgrenze     hinaus bekannt   und   beliebt   ist.   Auf   einem   extra   Weinseparee und      in      idyllischen      Höfen      boten      Winzer      und Weinhändler    aus    Deutschland    und    Österreich    ihre guten     Tropfen     zur     Verköstigung     an.     Und     da     ja Qualitätskontrolle       bekanntermaßen       wichtig       ist, führten    auch    wir    uns    einen    Schoppen    des    leckeren Rebensaftes   zu   Gemüte.   Selbstverständlich   erst   nach getaner Arbeit… :) Leider   konnte   Matthias   an   diesem   Wochenende   nicht mit   auf   der   Bühne   stehen,   infolgedessen   sprang   mal wieder   unser   guter   Freund   und   Musikerkollege   Tilo   ein und   übernahm,   wie   schon   in   Plauen,   den   Part   an   der E-Gitarre.   Nun   werdet   ihr   euch   fragen:   Wieso   E-Gitarre, die   spielt   doch   Conrad?!   Richtig,   da   wir   aber   keinen Ersatz     für     Matthias     hatten,     erklärte     sich     Conrad kurzerhand   dazu   bereit,   Neuland   zu   betreten   und   hat in    den    letzten    Tagen    unermüdlich    Bass    geübt.    Und was    sollen    wir    sagen,    er    hat    eine    wirklich    super Leistung abgeliefert. Danke Conrad! Ein   Danke   geht   natürlich   auch   an   den   Veranstalter   und den   Winzern   wünschen   wir   an   dieser   Stelle   gesunde Trauben   und   maximale   Erträge   bei   der   diesjährigen Weinlese. PS:   Nächstes   Wochenende   spielen   wir   zum   Hafenfest in Papenburg, wer also Lust hat… ;)
Posted: 10. September 2018

Hafenfest Papenburg

Dieses     Wochenende     gingen     wir     im     Hafen     von Papenburg   vor   Anker.   In   der   nördlichsten   Stadt   des Landkreises   Emsland   findet   nicht   nur   jedes   Jahr   das viel   besuchte   Hafenfest   statt,   seit   1795   ist   es   auch   Sitz der    bekannten    Meyer    Werft,    wo    heute    gigantische Kreuzfahrtschiffe   vom   Stapel   laufen.   Vor   einigen   Tagen wurde   zum   Beispiel   die   „AIDAnova“   ausgedockt   und wie     uns     Einheimische     berichteten,     war     dies     ein riesiges Spektakel mit tausenden von Zuschauern. Aber   nun   zurück   zu   uns.   Da   es   diesmal   ein   längerer Anfahrtweg   war,   beschlossen   wir   bereits   am   Freitag "Hoch   in   den   Norden"   zu   starten.   Daher   hatten   wir   am Samstag,   nach   einem   ausgedehnten   Frühstück,   noch genügend      Zeit,      um      einen      Abstecher      an      die Nordseeküste    zu    machen,    anschließend    gemütlich durch    den    Papenburger    Hafen    zu    schlendern    und genossen       schon       vor       unserem       Konzert       das außergewöhnlich    maritime    Flair.    Rund    um    die    „Alte Werft“,   im   Yachthafen   und   den   kleinen   Kanälen   von Papenburg    präsentierten    sich    viele    Traditionsschiffe, von   denen   einige   weit   über   100   Jahre   auf   den   Planken hatten.     An     jeder     Ecke     gab     es     frisch     zubereitete Meerestiere   (echt   lecker…)   und   wer   wollte,   konnte   den Fischern     beim     Krabben     pulen     helfen.     Haben     wir natürlich   auch   gleich   ausprobiert   und   es   stellte   sich heraus,   dass   der   ein   oder   andere   nicht   nur   an   seinem Instrument      recht      fingerfertig      ist.      Gesättigt      und gutgelaunt    rundeten    wir    mit    unserem    Konzert    das Hafenfest   ab.   Das   Papenburger   Publikum   war   super drauf   und   gab   uns   mehrfach   zu   verstehen:   „Was   kann es   an   so   einem   Ort   und   zu   so   einem   Fest   Schöneres geben, als auf den Spuren Santianos zu wandeln.“ Danke   an   alle   fürs   mittanzen,   mitklatschen,   mitsingen –   wir   haben   einen   wunderschönen   Abend   mit   euch erlebt!   In   diesem   Sinne   ein   kräftiges   Hooray!   Danke natürlich   auch   an   die   Veranstalter,   an   das   Team   von Empire-Entertainment      und      danke      für      die      tolle Unterkunft.
Posted: 16. September 2018

950 Jahre Pesterwitz

Pesterwitz    hat    Geburtstag!    1068    wurde    der    Ort    von Kaiser    Heinrich    IV.    erstmals    urkundlich    erwähnt.    In diesem   Jahr   schenkte   er,   der   Kaiser,   dem   Hochstift   von Meißen    (ein    Bischof    namens    Benno)    zwei    königliche Hufe   von   Löbtau.   Nein,   keine   Pferdefüße,   sondern   in diesem    Fall    handelt    es    sich    um    landwirtschaftliches Gut   :)   Nun,   viele   Bischöfe   und   ganze   950   Jahre   später, standen     wir     zum     Festabend     auf     der     Bühne     und gratulierten    dem    aufgrund    seiner    Stadtzugehörigkeit jüngsten   und   den   historischen   Aufzeichnungen   zufolge ältesten   Stadtteil   von   Freital   mit   einem   Konzert.   Auf einer      kleinen      feinen      Bühne      mit      vielen      netten Menschen    davor    und    einer    angenehmen,    lockeren Atmosphäre    hatten    wir    in    Pesterwitz    einen    wunder- baren   Abend.   Danke   an   alle   die   mit   uns   gerockt   und uns      ihren      Applaus      gespendet      haben.      Natürlich möchten    wir    uns    auch    beim    Team    von    950    Jahre Pesterwitz   e.V.   bedanken,   ihr   habt   wirklich   ein   tolles Programm    auf    die    Beine    gestellt,    bei    welchem    für jeden   Geschmack   etwas   dabei   war.   In   diesem   Sinne   ein kräftiges Hooray!
Posted: 7. Dezember 2018

Messe Chemnitz

Gestern   war   ja   bekannterweise   Nikolaustag   und   besag- licher   Gabenbringer   packte   uns   ein   ganz   besonderes Geschenk    in    den    Seemannsstiefel    -    eine    persönliche Einladung   von   Santiano   zu   ihrer   musikalischen   Kaper- fahrt.   Es   war   ein   eindrucksvolles   und   ausgesprochen schönes   Erlebnis,   mit   der   derzeit   erfolgreichsten   Band Deutschlands    die    Messehalle    in    Chemnitz    entern    zu dürfen.    Danke    für    den    schönen    Abend,    ein    kräftiges Hooray   und   ganz   liebe   Grüße   in   den   Norden   zu   den Mannen von Santiano.