2021-10-17

Im Rahmen der Feierlichkeiten “100 Jahre Freital” lebte im dortigen Kulturhaus eine traditionsreiche Veranstaltung wieder auf: Freitals Bunte Illustrierte – kurz FBI 🙂
Und wir, die NORDSTERNe waren zu dieser Gala-Veranstaltung geladen. Zwar konnten wir die BĂŒhne nicht in kompletter Besetzung entern, aber das war egal.

Eine der Hauptpersonen an diesen Nachmittag war nĂ€mlich unser Harry, denn die Veranstaltung drehte sich zum großen Teil auch um die Band „Stahlspritzer“, welche zu DDR-Zeiten ein echtes Volkskunstkollektiv war und große Erfolge feiern konnte.
Leiter und kreativer Kopf der „Stahlspritzer“ war Horst Kraut – HarryÂŽs Vater und Harry erinnerte mit Freitals Ex-Kulturhauschef Gert Knieps nochmal an diese legendĂ€re Zeit.

Also solltet ihr demnĂ€chst mal in Freital sein, schaut euch ruhig im Kulturhaus die Ausstellung ĂŒber das Werden und Wachsen der „Stahlspritzer“ an.

Und fĂŒr die Ă€ltere Generation unter euch, wir standen, neben vielen anderen Programmhighlights, auch mit dem Traum-Duo Sandra Mo und Valentino auf der BĂŒhne und fĂŒhlten uns fast wie im Kessel Buntes.

2021-09-25

Förderung der psychischen Gesundheit – Bildungsauftrag 2021 wurde bei NORDSTERN umgesetzt


Thema: Schifffahrtsweg Berlin-Stettin

Nach einem ausgiebigen FrĂŒhstĂŒck und begeistert, die grauen Zellen wieder mal auf zack zu bringen, machten wir uns auf den Weg zu einem echt beeindruckendem Industriedenkmal – dem „Schiffshebewerk Niederfinow“.

Dieses ist ein zentrales Bauwerk der Havel-Oder-Wasserstraße und wird auch als Europas grĂ¶ĂŸter Schiff-Fahrstuhl bezeichnet, denn das Schiffshebewerk ĂŒberwindet hier immerhin einen Höhenunterschied von 36 m. Dazu fahren die Schiffe in einen beweglichen, mit Wasser gefĂŒllten Trog und werden in diesem, mithilfe von Motoren und Stahlseilen nach oben oder unten gezogen, also wie in einem riesigen Aufzug.
Es ist wirklich faszinierend, diesem gigantischen Bauwerk bei der Arbeit zuzuschauen, ein echtes Erlebnis. Also solltet ihr mal in der Finowfurter Region unterwegs sein, können wir euch einen Besuch im Schiffshebewerk wÀrmstens empfehlen.

In diesem Sinne ein krÀftiges HOORAY und wir sehen uns.

2021-09-11

Dieses Wochenende geht’s Schlag auf Schlag. Heute fuhren wir nach Finowfurt Schorfheide zum dortigen „Sommerausklang“. Und auch hier war das Motto wieder mal zu 100% passend, denn ein Wetterwechsel mit ordentlichen Regenschauern, kĂŒndigte schon auf unserer Anreise das baldige Ende des Sommers an.

Jedoch so, wie wir auf dem FestgelĂ€nde angekommen sind, herrschte mal wieder bestes Nordsternwetter – Sonne, blauer Himmel
 also ein richtig schöner SpĂ€tsommerabend.

Was gibt es sonst noch so zu berichten
 Ach ja, diesmal standen wir nicht allein auf der BĂŒhne, sondern teilten sie uns mit der wunderbaren Pauline Moser, welche mit ihrem Lieblingsinstrument der Geige dem Publikum ordentlich einheizte. Sie packte das Streichinstrument in ein modernes Gewand und es war echt schön ihr dabei zuzuhören.

Alles in allem war es wiedermal ein rundum genialer Abend, welcher viel Spaß gemacht hat.

Und weil es so schön war, geben wir zum morgigen Sonntag gleich noch mal ein Open-Air-Konzert.

Also seid lieb mit einem krĂ€ftigen HOORAY gegrĂŒĂŸt und wir sehen uns
 Vielleicht ja schon morgen.

2021-09-10

Die Temperaturen haben nun ja nochmal ordentlich zugelegt
 Was gibt es da schöneres, als sich im Freibad abzukĂŒhlen und abends direkt vor Ort noch stimmungsvolle Livemusik auf die Ohren zu bekommen.

Und genau so war es in Limbach-Oberfrohna, hier verwandelte sich das Sonnenbad Rußdorf zur Open-Air-KulturerlebnisstĂ€tte und unser „Kultur in Badelatschen“ – Konzert passte wie die Faust aufs Auge


In lockerer gemĂŒtlicher AtmosphĂ€re verbrachten wir mit dem gut aufgelegten, in Badelatschen tanzenden oder einfach im Liegestuhl genießenden Publikum, einen wundervollen Abend.

Das Konzept von Dirk, dem Betreiber des Sonnenbades, ging hier voll auf. Vielen Dank an dich, Dirk und wir wĂŒnschen dir noch viele schöne Kulturveranstaltungen und wer weiß, vielleicht sieht man sich ja nochmal wieder


In diesem Sinne ein krÀftiges HOORAY!

2021-08-27

Nachdem im letzten Jahr das Open-Air “Mit VollGAS in den Sommer” coronabedingt ausfallen musste, gab es nun endlich die langersehnte Neuauflage und schon kurz nach Bekanntwerden, sammelten sich viele liebe Nachrichten in unserem Postfach, in welchen uns die riesige Vorfreude auf das Open-Air eröffnet wurde. Daran merkten wir, wie sehr Kunst und Kultur noch immer fehlen.

Das wussten auch die Wittichenauer Ausrichter und als die Vorbereitungen schon so richtig auf Hochtouren liefen, entschied sich Petrus einfach mal dazu, den Herbst einzulĂ€uten – 13°, Wind, Regen, Gewitter. FĂŒr eine stĂŒrmische Seefahrt genau das richtige Wetter, aber fĂŒr unser Konzert war es dann doch etwas zu viel des Guten. Also verlegten die Veranstalter das Event kurzerhand in die Mehrzweckhalle, um dem Publikum und natĂŒrlich auch uns, trockene FĂŒĂŸe zu spendieren. Vielen lieben Dank dafĂŒr!

Danke auch an alle weiteren Mitwirkenden, die im Hintergrund aktiv waren und danke auch an euch fĂŒr die super Stimmung und eure UnterstĂŒtzung den Spendentopf zu fĂŒllen!!! Denn diese Veranstaltung war ein Teil der Kampagne „Hilfe fĂŒr die Menschen der Flutkatastrophe“, welche von mehreren Unternehmen der Region ins Leben gerufen wurde. Und wir können euch versichern, dass die Spenden auch an der richtigen Stelle ankommen, denn sie werden persönlich vor Ort ĂŒbergeben.

Darauf ein krÀftiges Hooray!!!

Seid lieb gegrĂŒĂŸt und wir sehen uns.

Eure NORDSTERNe

2021-07-30

Zweimal musste aus bekannten GrĂŒnden das Doppelkonzert von NORDSTERN und CITY verschoben werden, doch nun hat es endlich doch noch geklappt. Deshalb gleich mal an dieser Stelle einen dicken Dank an Micha vom Speicher, welcher die ganze Zeit an der Veranstaltung festgehalten und uns dieses Konzert, trotz aller UmstĂ€nde, ermöglicht hat.

Wir konnten es kaum glauben, aber ja, das letzte gemeinsame Konzert auf der Hanse Sail in Rostock, war vor fast genau zwei Jahren, am 9. August 2019. Es war echt schön, sich nach so langer Zeit mal wiederzusehen und stellten fest, dass wir immer noch die Alten geblieben sind. Das merkten wir zum Beispiel auch daran, dass genau wie bei allen anderen gemeinsamen Muggen, Toni wieder mal von unserer Playlist hin und weg war. Diese stellt Conrad nĂ€mlich immer so detailliert auf, dass er von Toni liebevoll Dr. Excel genannt wird. Aber mehr wollen wir hier nicht aus dem NĂ€hkĂ€stchen plaudern, nur das wir tolle GesprĂ€che gefĂŒhrt und einen tollen Abend verbracht haben, was zum allergrĂ¶ĂŸten Teil an euch gelegen hat. Ihr seid wie immer ein grandioses Publikum gewesen und es hat so viel Spaß gemacht fĂŒr euch zu spielen. Danke fĂŒr diese sensationelle Stimmung und diesen wunderschönen Sommerabend im Speicher No. 1.

Und zu guter Letzt, wollen wir uns natĂŒrlich beim gesamten Speicher No.1-Team fĂŒr die erstklassige Betreuung bedanken, es war wie immer wundervoll.

In diesem Sinne ein krÀftiges Hooray


Eure NORDSTERNe

2021-07-17

Moin Moin,

heute hieß es Arena frei, denn wir waren in einer SpielstĂ€tte der anderen Art zu Gast, nĂ€mlich in einem Amphitheater – ist euch vielleicht aus dem ein oder anderen Gladiatorenfilm bekannt.

Dieses, in welchem wir heute spielen durften, gehört zur NEUEN BÜHNE und ist ein wunderschönes Freilichttheater, idyllisch und direkt am Senftenberger See gelegen. Eine wirklich grandiose Kulisse – Amphitheater, toller Sandstrand, Wasser und im Hintergrund das Fahrgastschiff Santa Barbara


Und ein weiterer Vorteil, die FreilichtbĂŒhne ist komplett ĂŒberdacht, was der heutigen Veranstaltung wirklich zugute kam. Denn bis zum spĂ€ten Nachmittag zog hier ein richtig dickes Regenband durch und so ist das ganze Areal schön trocken geblieben.

Nach Aufbau der Backline und Abschluss des Soundchecks, flitzten wir mal schnell an den besagten Strand. Leider war baden aus zeitlichen GrĂŒnden nicht drin, aber um mal kurz die FĂŒĂŸe ins Wasser zu stecken, reichte es.

So ging es mit frischen FĂŒĂŸen und heißem Kopf auf die BĂŒhne und sahen ein schon fast vergessenes Bild – volle RĂ€nge, auf welche wir diesmal nicht wie sonst, von der BĂŒhne auf das Publikum schauten, sondern hier lagen wir unseren Fans und Zuhörern quasi zu FĂŒĂŸen
  🙂

Und euch mĂŒssen wir sagen, ihr wart wieder mal ein super Publikum! Vielen, vielen Dank fĂŒr die großartige Stimmung und vielleicht sehen wir uns im nĂ€chsten Jahr ja wieder!

NatĂŒrlich wollen wir nicht vergessen dem Veranstalter, der NEUEN BÜHNE Senftenberg zu danken, es war ein super entspanntes Arbeiten mit euch!

In diesem Sinne ein krÀftiges Hooray und wir sehen uns!

Eure NORDSTERNe

2021-07-03

Was fĂŒr ein denkwĂŒrdiger Abend. Nach einer gefĂŒhlten Ewigkeit unser erstes Konzert, und das nicht im Autokino und auch nicht als Stream im Internet. Nein, endlich wieder vor realem Publikum, vor tanzenden Leuten – ein echter GĂ€nsehautmoment fĂŒr uns.

So lange haben wir darauf gewartet, in echte Gesichter vor der BĂŒhne schauen zu dĂŒrfen. Und in genau diesen Gesichtern, war die pure Freude darĂŒber zu erkennen, endlich wieder Live-Musik in Gemeinschaft hören zu können.

Danke an alle fĂŒrs mittanzen, mitklatschen, mitsingen – wir haben einen echt tollen Abend mit euch erlebt und fĂŒr uns war es ein besonders schönes GefĂŒhl, wieder auf der BĂŒhne zu stehen. Hoffen wir, dass uns diese Momente noch lange erhalten bleiben.

Und wenn wir euch noch einen kleinen Tipp geben dĂŒrfen, die Schnitzel im SchĂŒtzenhaus Ruhland sind nicht nur riesig, sondern auch richtig lecker.

In diesem Sinne ein krÀftiges Hooray und wer Lust hat, am 17. Juli sind wir im Amphitheater Senftenberg zu Gast.

Bis dahin,

Eure Nordsterne

2020-10-17

Eigentlich hĂ€tten wir mit voller Besetzung in der Kulturkirche Lauta gespielt, doch die Corona- und Hygienebedingungen haben nicht nur den Veranstalter gezwungen, die GĂ€stezahl zu reduzieren, sondern auch wir mussten einige NORDSTERNe von Bord schicken, um die Veranstaltung nicht absagen zu mĂŒssen. So betraten mit minimalistischer Technik unsere FrontmĂ€nner Andy und Harry die BĂŒhne und brachten das Liedgut als Duo in die „heilige Halle“. Es war ungewohnt – NORDSTERN so ohne Conrad, Matze, Felix und Tilo – aber trotz alledem eine schöne Momentaufnahme.

Ein riesiges Danke geht natĂŒrlich an Birgit Schurig und das Team der Kulturkirche, welches mit einem super Hygienekonzept das Konzert durchfĂŒhren konnte. Und auch wenn jede zweite Kirchenbank/-platz frei bleiben musste, war es ein fantastischer Abend.

Jetzt freuen wir uns auf unser Jahresabschlusskonzert am 21.11.2020 im Speicher No. 1.

Bis dahin ein krÀftiges Hooray und hoffen, dass wir uns allesamt wiedersehen.

Eure NORDSTERNe

2020-08-22

Heute wurde es königlich
 denn im Zuge der Freiberger SommernĂ€chte, gastierten wir auf Schloss Freudenstein. Und trotz der wieder mal tropischen Temperaturen, konnten wir die einmalige AtmosphĂ€re im historischen Ambiente des Freiberger Schlosses nur mehr als genießen.
Das Publikum musste sich natĂŒrlich auf gewisse Corona-EinschrĂ€nkungen einstellen, aber trotz der ganzen Regeln, war die Stimmung einmalig – kurz gesagt, ein wirklich genialer Abend. DafĂŒr ein riesiges Dankeschön an das gesamte SommernĂ€chte-Team, welches in diesen turbulenten Zeiten ein wahrlich tolles Open-Air-Konzert auf die Beine gestellt hat.
ÜberglĂŒcklich, endlich mal wieder live gespielt zu haben und nach einer echt kurzen Nacht, sind wir nun wieder aus den musikalisch-kurfĂŒrstlichen Gefilden zurĂŒckgekehrt und genießen jetzt das Wochenende

In diesem Sinne ein krÀftiges Horray und wir sehen uns!
Eure NORDSTERNe

2020-07-11

Nun ist die Zeit gekommen – NORDSTERN begibt sich wieder auf Kurs, um die BĂŒhnen des Landes zu entern. Heute gingen wir im AlbertstĂ€dter Hafen zu Dresden vor Anker und durchbrachen mit unserer Musik die monatelang herrschende Stille. Endlich wieder ein Konzert spielen, es war eine Wohltat fĂŒr jeden einzelnen fĂŒr uns. Und das Ambiente des Alberthafens konnte nach dieser langen musikalischen Durststrecke nicht besser passen. Direkt am Hafenbecken, mit Blick auf die Elbzille „Waltraut“ – ein Schleppkahn, welcher schon seit Jahren zum historischen Terminal des Alberthafens gehört.

Klitzekleine Bedenken hatten wir aber schon, ob vor einem, aufgrund des geforderten Mindestabstands, auseinandergerissen Publikum, ordentlich Stimmung aufkommt. Aber da haben wir uns unnötig Gedanken gemacht, denn diese war echt super – dafĂŒr ein riesen Dankeschön an euch alle!

Und weil wir gerade dabei sind, vielen Dank an das Team vom Restaurant „Alberthafen“, welches sich erstklassig um uns gekĂŒmmert hat. Wir können euch einen Ausflug in dieses Haus nur ans Herz legen, da gibt’s leckeres Essen und ihr trefft auf nette Betreiber.

In diesem Sinne ein krÀftiges HOORAY und wir sehen uns.

Eure NORDSTERNE

2020-07-04

Immer nur im heimischen Wohnzimmer der Frau etwas vorspielen oder mal kurz im Proberaum den Techniker musikalisch unterhalten, wird mit der Zeit auch eintönig.
So haben wir uns – nach den etwas gelockerten KontaktbeschrĂ€nkungen und unter Einhaltung aller Hygienebestimmungen – entschieden, eine öffentliche Probe durchzufĂŒhren.
Nach Bekanntgabe dauerte es keine 2 Tage und ratzfatz waren die begrenzten SitzplĂ€tze vergeben. An dieser Stelle ein dickes Danke an den Gasthof „Drei Buchen“, welcher uns den akustisch passenden Saal zur VerfĂŒgung gestellt hat.
Zum (schon fast familiĂ€ren) Abend gibt es nicht viel zu sagen, außer das es eine Hammerprobe war und unsere Vorfreude auf das nĂ€chste „richtige“ Konzert nochmal um ein zigfaches gestiegen ist.
Und all denjenigen, denen wir mitteilen mussten, dass sie der Probe nicht beiwohnen können, auf diesem Wege ein riesiges „Tut uns leid!“. Aber es wird der Tag kommen, an dem wir uns allesamt mit einem ordentlichen HOORAY wiedersehen.
Bis dahin lasst es euch gut gehen und bleibt gesund.
Eure NORDSTERNe

2019-11-02

Seit gestern ist sie nun offiziell vorbei, unsere Konzertsaison 2019. RĂŒckblickend war es ein absolut geiles Jahr mit vielen Höhepunkten, wie z. B. die Hanse Sail oder die Konzerte mit unseren Freunden von City.
Nun haben wir in diesem Jahr ein letztes Mal den Anker gelichtet und gemeinsam mit euch gebĂŒhrend die Saison beendet. Bis zum Anbruch des nĂ€chsten Tages haben wir die NORDSTERN musikalisch ĂŒber die weite See gleiten lassen und es hat nochmal riesigen Spaß gemacht. Aber nicht nur das, auch unser Special Act Sanni Kellermann alias Sannitorium, begeisterte mit ihrer witzig und frechen Art das Publikum. An dieser Stelle, einen fetten Applaus an dich Sanni.
So, nun verabschieden wir uns in die kreative Phase und freuen uns schon darauf, euch alle im nÀchsten Jahr wiederzusehen. Also lasst es euch gut gehen und bleibt gesund.
In diesem Sinne ein krÀftiges Hooray und wir sehen uns.

2019-08-09

Hanse Sail – das grĂ¶ĂŸte Volksfest im Norden und hier sieht man Schiffe, Schiffe, Schiffe. Rund 200 Traditionssegler und Museumsschiffe aus vielen Nationen machen in den HĂ€fen Rostock und WarnemĂŒnde fest. Ein riesen Spektakel.

Und wir, die Nordsterne, sorgten auf der NDR-BĂŒhne im Rostocker Hafen fĂŒr die maritim-musikalische Unterhaltung. Aber bevor wir dort standen, standen wir gezwungenermaßen an einer Tankstelle und mussten bei einem unserer Fortbewegungsmittel Hand anlegen. Da hieß es diesmal nicht „Hoch im Norden weht ein rauer Wind“, sondern „Unten am Ventil pfeift ein leichtes LĂŒftchen“ 🙂 Aber unsere zwei gestandenen Kadetten Matze und Tilo konnten das Problem am vollbeladenen Transporter schnell aus der Welt schaffen und wechselten den defekten Gummi in Rekordzeit.

19 Uhr hieß es dann fĂŒr uns Anker lichten und enterten, bei diesmal recht bewölktem Himmel und Nieselregen, die BĂŒhne. Aber das tat der Stimmung keinen Abbruch und wir erlebten einen fantastischen Open Air Abend. Es war ja unser erstes Mal bei der „Hanse Sail“ und die GĂ€ste aus aller Herren LĂ€nder haben uns mit offenen Armen und Ohren empfangen. Dazu können wir nur Danke sagen, genau wie zu dem tollen Rundum-Sorglos-Paket, welches die vielen Helfer, Organisatoren und Ausrichter fĂŒr uns geschnĂŒrt haben.

In diesem Sinne ein krÀftiges Hooray und wir sehen uns.

2019-07-27

Was liegt nĂ€her, als sich bei diesen Temperaturen ans Wasser zu verkrĂŒmeln. Und zufĂ€lligerweise stand an diesem Wochenende genau das auf unserem Zettel.

Wir fuhren mal wieder ĂŒber den heißen Asphalt Richtung Ostsee – auf die schöne Insel Usedom. Die Kinder unter euch werden jetzt sagen „Super, die Jungs gehen die Kartoffelsack-Rutsche im Erdbeerland entern“ 🙂 Aber nein, dahin hatte es uns nicht verschlagen – obwohl der Gedanke schon verlockend war. FĂŒr uns hieß es „Auf zum grĂ¶ĂŸten Yachthafen“ der Insel und zwar zum traditionellen Hafenfest Karlshagen. Hier, genau an der Hafenkante der Marina stand die BĂŒhne und so wehte uns wĂ€hrend des Konzertes immer eine laue Brise Seeluft um die HĂŒften 😉 NatĂŒrlich genossen wir an diesem Abend nicht nur die tolle AtmosphĂ€re, sondern auch das Flair des gemĂŒtlichen Hafens und die vielen maritimen Leckerbissen – war nicht gerade förderlich fĂŒr die Badehosenfigur 😉 aber Ausnahmen mĂŒssen schließlich auch mal sein.

FĂŒr dieses Wochenende können wir nur Dank sagen, an die vielen feierwĂŒtigen KapitĂ€ne, Burgenbauer, Sonnenanbeter, Badenixen, Organisatoren und Technikbetreuer.

In diesem Sinne ein krÀftiges Hooray und wir sehen uns.

2019-07-13

Talsperre Malter, ein Ort zum Entspannen, WohlfĂŒhlen, Baden. Doch einmal im Jahr entwickelt sich das Areal in eine Festivallandschaft namens „Malter in Flammen“. An diesem Mega-Weekend prĂ€sentiert der Veranstalter (so wie es sich fĂŒr ein ordentliches Festival gehört) mehrere Bands.
Angekommen bei strömenden Regen und nass bis auf die Haut, brachten wir den Soundcheck ĂŒber die BĂŒhne. Doch pĂŒnktlich zu Konzertbeginn fasste sich Petrus ein Herz, ließ Gnade walten und schloss seinen heiligen Wasserhahn. Trotz Matsch, Schlamm und PfĂŒtzen dauerte es nicht lange, bis die gut gelaunte Menge tanzte, klatschte und krĂ€ftig mitsang. Dazu können wir nur sagen, es war uns ein Fest und sind ĂŒberwĂ€ltigt! Danke, ihr wart ein super Publikum!
Nach unserem Konzert erreichte die Veranstaltung mit einem imposanten Feuerwerk, welches Himmel und Wasser der Malter zum Leuchten brachte, ihren Höhepunkt.
NatĂŒrlich ging es danach nicht gleich nach Hause. Um etwas herunterzukommen, lauschten wir mit einem HopfengetrĂ€nk in der Hand den Kollegen der Rammstein-Coverband Stahlzeit.
An dieser Stelle auch vielen Dank an das gesamte Organisationsteam und die Technik.
Darauf ein krÀftiges Hooray und wir sehen uns.

2019-07-05

Moin Moin! Gestern waren wir beim SMS-Festival zu Gast. Aber nicht, wie der ein oder andere jetzt denken mag, bei einem Telekommunikationsdienstleister, nein – SMS bedeutet in diesem Fall „Sonne Mond Skaska“. Mit unserem Konzert lĂ€uteten wir das 3-tĂ€gige Festwochenende ein und man hĂ€tte den Abend auch gut und gerne „Sonne Mond Nordstern“ nennen können. Aber mal Spaß beiseite, es ist schon eine bemerkenswerte Leistung, was die kreativen Leute (ĂŒbrigens alle ehrenamtlich) von „SMS“ hier auf die Beine gestellt haben. Tolle Location mit mehreren Floors, Stages, Attraktionen und vielen kleinen Details, da war und ist wirklich fĂŒr jeden etwas dabei.

Bevor es heute Abend in die zweite Runde geht, wurde am Nachmittag mit einem tollen Kinderfest sogar an die ganz Kleinen unter uns gedacht. Besser kann man es nicht machen!
Von uns ein riesiges Dankeschön an alle, die mal wieder vor der BĂŒhne gefeiert haben, an die Technik und vor allem an die fleißigen Organisatoren und Veranstalter. Danke Skaska!

Darauf ein krÀftiges Hooray und wir sehen uns.

2019-06-29

Schwerin, Schwerin, wir fahren nach Schwerin. Ja, es ging mal wieder Richtung Norden, diesmal zum Insel- und Strandfest, der grĂ¶ĂŸten Strandparty der Landeshauptstadt von „MeckPomm“.

Unter Schwerins gewaltigstem Sonnenschirm lieferte das Open-Air allen eine unvergessliche Sommernacht und man hĂ€tte sich kein schöneres Wetter vorstellen können. Genau wie vor zwei Wochen im Speicher meinte es der Wettergott fast zu gut – es war heiß, da dampften nicht nur die FĂŒsse im feinen Sand des Zippendorfer Strandes 🙂 Auch der Ausblick von der BĂŒhne war grandios, wir spielten mit Blick zum Schweriner See und in den Sonnenuntergang hinein. Ab diesem Moment dachte keiner mehr an die strapaziöse Anfahrt. Ein Teil der Nordstern-Besatzung stand nĂ€mlich bei Berlin knapp 1,5 h schwitzend im Stau.

Die Veranstalter von maxpress (bei welchen wir uns fĂŒr die Betreuung bedanken) haben ein tolles PartygelĂ€nde geschaffen. Unmittelbar am Wasser standen viele gemĂŒtliche Sitzecken und dort ließen wir auch den Abend ausklingen.

Und wo wir uns schon mal in der ehemaligen herzöglichen Residenzstadt befanden, war nach kurzer Nacht ein Abstecher zum Schweriner Schloss natĂŒrlich Pflicht.

Wie gewohnt ein krÀftiges Hooray und wir sehen uns.

2019-06-15

Gestern ging die „NORDSTERN“ im Speicher No. 1 vor Anker. Diesen Abend standen wir jedoch nicht, so wie die letzten Jahre, allein auf der BĂŒhne. Wir teilten uns die Bretter mit der Ostrocklegende City, welche im Zuge ihrer „Am Fenster – JubilĂ€umstour“ ebenfalls hier gastierte (genau vor einem Jahr, am 16. Juni taten wir dies auch in Plauen – nur mal so nebenbei).

Nun war ja der Innenraum des Speichers fĂŒr eine Veranstaltung dieser Art deutlich zu klein. Kurzerhand entschied sich Speicher-Inhaber und Nordstern-Freund Micha die Sache grĂ¶ĂŸer aufzuziehen und ließ aus dem tristen Parkplatz ein tolles Open-Air-GelĂ€nde entstehen. Und dieses fĂŒllte sich nach Öffnung Minute um Minute.

Bei ausverkauften Haus und einer Temperatur, welche gefĂŒhlt mit der im Death Valley mithalten konnte, rockten wir gemeinsam den Abend – da kochte nicht nur die Stimmung 😉
Und wie nicht anders im Speicher zu erwarten, ließ die auch Rundum-Betreuung von Micha und seiner Crew wieder mal keine WĂŒnsche offen. Danke! In diesem Sinne ein krĂ€ftiges Hooray. Und wer weiß, vielleicht sehen wir uns im nĂ€chsten Jahr an diesem Ort allesamt wieder.

2019-06-01

Wieder einmal hieß es NORDSTERN-Live! Auf der BĂŒhne des Altstadtfestes Hoyerswerda haben wir zum 1. Juni sozusagen den meteorologischen Sommeranfang musikalisch eingelĂ€utet ? und sind bei bestem Wetter in den Abend gestartet. Die Temperaturen waren perfekt fĂŒr ein Open-Air auf dem Altmarkt. Aber nicht nur der Wettergott spielte mit, sondern auch das Publikum. An dieser Stelle ein dickes Danke an euch, ihr wart, genauso wie im letzten Jahr, einfach Bombe
 Zusammen hatten wir drei Stunden ordentlich Spaß und so ging wieder mal ein toller Abend vorĂŒber. Zu guter Letzt bedanken wir uns natĂŒrlich beim SEP-Team und den Jungs von VSP Event, welche den Altstadtzauber organisiert und wunderbar ĂŒber die BĂŒhne gebracht haben. In diesem Sinne ein krĂ€ftiges Hooray und wir sehen uns.

2019-04-27

Moin! Ja, NORDSTERN gibt es noch und auch, wenn es in den zurĂŒckliegenden Tagen relativ ruhig um uns war, haben wir gearbeitet und die Zeit intensiv fĂŒr ein neues Programm genutzt. Und nun ist es endlich soweit, wir gehen wieder auf Tour!

Den Anker fĂŒr 2019 haben wir in den Usedomer BernsteinbĂ€dern Zempin, Koserow, Loddin und Ückeritz gelichtet, welche in der letzten Woche ihrem Namen alle Ehre machten, denn bei der Usedomer Bernsteinwoche, drehte sich alles um das “Gold der Ostsee”.
Und da, wo die Insel am schmalsten ist, ließen wir zusammen mit dem gutgelaunten Publikum, die XI. Bernsteinwoche zĂŒnftig ausklingen. Es war großartig, zwischen DĂŒnen, Meer und Achterwasser, das Abschluss-Open-Air-Konzert zu spielen. Letztendlich gefiel es uns sogar so gut, dass wir kurzerhand entschieden, die Segel fĂŒr die Heimfahrt erst einen Tag spĂ€ter zu setzen und konnten somit noch den traumhaften Sandstrand erobern. Bernstein haben wir leider nicht gefunden, aber dafĂŒr tauchte der Sonnenuntergang das Achterwasser in ein bernstein-farbenes Licht (ja ja, Romantik pur) und so genossen wir den restlichen Abend in aller Ruhe bei einer Buddel Rum 😉

Wir bedanken uns beim Veranstalter und der Technik-Crew. Ihr habt uns gut betĂŒddelt, es hat an nichts gefehlt. Ein ganz dickes Danke geht an die mitgereisten heimischen Fans – es war uns eine Ehre.

In diesem Sinne ein krÀftiges Hooray und wir sehen uns.