2020-10-17

Eigentlich hätten wir mit voller Besetzung in der Kulturkirche Lauta gespielt, doch die Corona- und Hygienebedingungen haben nicht nur den Veranstalter gezwungen, die Gästezahl zu reduzieren, sondern auch wir mussten einige NORDSTERNe von Bord schicken, um die Veranstaltung nicht absagen zu müssen. So betraten mit minimalistischer Technik unsere Frontmänner Andy und Harry die Bühne und brachten das Liedgut als Duo in die „heilige Halle“. Es war ungewohnt – NORDSTERN so ohne Conrad, Matze, Felix und Tilo – aber trotz alledem eine schöne Momentaufnahme.

Ein riesiges Danke geht natürlich an Birgit Schurig und das Team der Kulturkirche, welches mit einem super Hygienekonzept das Konzert durchführen konnte. Und auch wenn jede zweite Kirchenbank/-platz frei bleiben musste, war es ein fantastischer Abend.

Jetzt freuen wir uns auf unser Jahresabschlusskonzert am 21.11.2020 im Speicher No. 1.

Bis dahin ein kräftiges Hooray und hoffen, dass wir uns allesamt wiedersehen.

Eure NORDSTERNe

2020-08-22

Heute wurde es königlich… denn im Zuge der Freiberger Sommernächte, gastierten wir auf Schloss Freudenstein. Und trotz der wieder mal tropischen Temperaturen, konnten wir die einmalige Atmosphäre im historischen Ambiente des Freiberger Schlosses nur mehr als genießen.
Das Publikum musste sich natürlich auf gewisse Corona-Einschränkungen einstellen, aber trotz der ganzen Regeln, war die Stimmung einmalig – kurz gesagt, ein wirklich genialer Abend. Dafür ein riesiges Dankeschön an das gesamte Sommernächte-Team, welches in diesen turbulenten Zeiten ein wahrlich tolles Open-Air-Konzert auf die Beine gestellt hat.
Überglücklich, endlich mal wieder live gespielt zu haben und nach einer echt kurzen Nacht, sind wir nun wieder aus den musikalisch-kurfürstlichen Gefilden zurückgekehrt und genießen jetzt das Wochenende…
In diesem Sinne ein kräftiges Horray und wir sehen uns!
Eure NORDSTERNe

2020-07-11

Nun ist die Zeit gekommen – NORDSTERN begibt sich wieder auf Kurs, um die Bühnen des Landes zu entern. Heute gingen wir im Albertstädter Hafen zu Dresden vor Anker und durchbrachen mit unserer Musik die monatelang herrschende Stille. Endlich wieder ein Konzert spielen, es war eine Wohltat für jeden einzelnen für uns. Und das Ambiente des Alberthafens konnte nach dieser langen musikalischen Durststrecke nicht besser passen. Direkt am Hafenbecken, mit Blick auf die Elbzille „Waltraut“ – ein Schleppkahn, welcher schon seit Jahren zum historischen Terminal des Alberthafens gehört.

Klitzekleine Bedenken hatten wir aber schon, ob vor einem, aufgrund des geforderten Mindestabstands, auseinandergerissen Publikum, ordentlich Stimmung aufkommt. Aber da haben wir uns unnötig Gedanken gemacht, denn diese war echt super – dafür ein riesen Dankeschön an euch alle!

Und weil wir gerade dabei sind, vielen Dank an das Team vom Restaurant „Alberthafen“, welches sich erstklassig um uns gekümmert hat. Wir können euch einen Ausflug in dieses Haus nur ans Herz legen, da gibt’s leckeres Essen und ihr trefft auf nette Betreiber.

In diesem Sinne ein kräftiges HOORAY und wir sehen uns.

Eure NORDSTERNE

2020-07-04

Immer nur im heimischen Wohnzimmer der Frau etwas vorspielen oder mal kurz im Proberaum den Techniker musikalisch unterhalten, wird mit der Zeit auch eintönig.
So haben wir uns – nach den etwas gelockerten Kontaktbeschränkungen und unter Einhaltung aller Hygienebestimmungen – entschieden, eine öffentliche Probe durchzuführen.
Nach Bekanntgabe dauerte es keine 2 Tage und ratzfatz waren die begrenzten Sitzplätze vergeben. An dieser Stelle ein dickes Danke an den Gasthof „Drei Buchen“, welcher uns den akustisch passenden Saal zur Verfügung gestellt hat.
Zum (schon fast familiären) Abend gibt es nicht viel zu sagen, außer das es eine Hammerprobe war und unsere Vorfreude auf das nächste „richtige“ Konzert nochmal um ein zigfaches gestiegen ist.
Und all denjenigen, denen wir mitteilen mussten, dass sie der Probe nicht beiwohnen können, auf diesem Wege ein riesiges „Tut uns leid!“. Aber es wird der Tag kommen, an dem wir uns allesamt mit einem ordentlichen HOORAY wiedersehen.
Bis dahin lasst es euch gut gehen und bleibt gesund.
Eure NORDSTERNe

2019-11-02

Seit gestern ist sie nun offiziell vorbei, unsere Konzertsaison 2019. Rückblickend war es ein absolut geiles Jahr mit vielen Höhepunkten, wie z. B. die Hanse Sail oder die Konzerte mit unseren Freunden von City.
Nun haben wir in diesem Jahr ein letztes Mal den Anker gelichtet und gemeinsam mit euch gebührend die Saison beendet. Bis zum Anbruch des nächsten Tages haben wir die NORDSTERN musikalisch über die weite See gleiten lassen und es hat nochmal riesigen Spaß gemacht. Aber nicht nur das, auch unser Special Act Sanni Kellermann alias Sannitorium, begeisterte mit ihrer witzig und frechen Art das Publikum. An dieser Stelle, einen fetten Applaus an dich Sanni.
So, nun verabschieden wir uns in die kreative Phase und freuen uns schon darauf, euch alle im nächsten Jahr wiederzusehen. Also lasst es euch gut gehen und bleibt gesund.
In diesem Sinne ein kräftiges Hooray und wir sehen uns.

2019-08-09

Hanse Sail – das größte Volksfest im Norden und hier sieht man Schiffe, Schiffe, Schiffe. Rund 200 Traditionssegler und Museumsschiffe aus vielen Nationen machen in den Häfen Rostock und Warnemünde fest. Ein riesen Spektakel.

Und wir, die Nordsterne, sorgten auf der NDR-Bühne im Rostocker Hafen für die maritim-musikalische Unterhaltung. Aber bevor wir dort standen, standen wir gezwungenermaßen an einer Tankstelle und mussten bei einem unserer Fortbewegungsmittel Hand anlegen. Da hieß es diesmal nicht „Hoch im Norden weht ein rauer Wind“, sondern „Unten am Ventil pfeift ein leichtes Lüftchen“ 🙂 Aber unsere zwei gestandenen Kadetten Matze und Tilo konnten das Problem am vollbeladenen Transporter schnell aus der Welt schaffen und wechselten den defekten Gummi in Rekordzeit.

19 Uhr hieß es dann für uns Anker lichten und enterten, bei diesmal recht bewölktem Himmel und Nieselregen, die Bühne. Aber das tat der Stimmung keinen Abbruch und wir erlebten einen fantastischen Open Air Abend. Es war ja unser erstes Mal bei der „Hanse Sail“ und die Gäste aus aller Herren Länder haben uns mit offenen Armen und Ohren empfangen. Dazu können wir nur Danke sagen, genau wie zu dem tollen Rundum-Sorglos-Paket, welches die vielen Helfer, Organisatoren und Ausrichter für uns geschnürt haben.

In diesem Sinne ein kräftiges Hooray und wir sehen uns.

2019-07-27

Was liegt näher, als sich bei diesen Temperaturen ans Wasser zu verkrümeln. Und zufälligerweise stand an diesem Wochenende genau das auf unserem Zettel.

Wir fuhren mal wieder über den heißen Asphalt Richtung Ostsee – auf die schöne Insel Usedom. Die Kinder unter euch werden jetzt sagen „Super, die Jungs gehen die Kartoffelsack-Rutsche im Erdbeerland entern“ 🙂 Aber nein, dahin hatte es uns nicht verschlagen – obwohl der Gedanke schon verlockend war. Für uns hieß es „Auf zum größten Yachthafen“ der Insel und zwar zum traditionellen Hafenfest Karlshagen. Hier, genau an der Hafenkante der Marina stand die Bühne und so wehte uns während des Konzertes immer eine laue Brise Seeluft um die Hüften 😉 Natürlich genossen wir an diesem Abend nicht nur die tolle Atmosphäre, sondern auch das Flair des gemütlichen Hafens und die vielen maritimen Leckerbissen – war nicht gerade förderlich für die Badehosenfigur 😉 aber Ausnahmen müssen schließlich auch mal sein.

Für dieses Wochenende können wir nur Dank sagen, an die vielen feierwütigen Kapitäne, Burgenbauer, Sonnenanbeter, Badenixen, Organisatoren und Technikbetreuer.

In diesem Sinne ein kräftiges Hooray und wir sehen uns.

2019-07-13

Talsperre Malter, ein Ort zum Entspannen, Wohlfühlen, Baden. Doch einmal im Jahr entwickelt sich das Areal in eine Festivallandschaft namens „Malter in Flammen“. An diesem Mega-Weekend präsentiert der Veranstalter (so wie es sich für ein ordentliches Festival gehört) mehrere Bands.
Angekommen bei strömenden Regen und nass bis auf die Haut, brachten wir den Soundcheck über die Bühne. Doch pünktlich zu Konzertbeginn fasste sich Petrus ein Herz, ließ Gnade walten und schloss seinen heiligen Wasserhahn. Trotz Matsch, Schlamm und Pfützen dauerte es nicht lange, bis die gut gelaunte Menge tanzte, klatschte und kräftig mitsang. Dazu können wir nur sagen, es war uns ein Fest und sind überwältigt! Danke, ihr wart ein super Publikum!
Nach unserem Konzert erreichte die Veranstaltung mit einem imposanten Feuerwerk, welches Himmel und Wasser der Malter zum Leuchten brachte, ihren Höhepunkt.
Natürlich ging es danach nicht gleich nach Hause. Um etwas herunterzukommen, lauschten wir mit einem Hopfengetränk in der Hand den Kollegen der Rammstein-Coverband Stahlzeit.
An dieser Stelle auch vielen Dank an das gesamte Organisationsteam und die Technik.
Darauf ein kräftiges Hooray und wir sehen uns.

2019-07-05

Moin Moin! Gestern waren wir beim SMS-Festival zu Gast. Aber nicht, wie der ein oder andere jetzt denken mag, bei einem Telekommunikationsdienstleister, nein – SMS bedeutet in diesem Fall „Sonne Mond Skaska“. Mit unserem Konzert läuteten wir das 3-tägige Festwochenende ein und man hätte den Abend auch gut und gerne „Sonne Mond Nordstern“ nennen können. Aber mal Spaß beiseite, es ist schon eine bemerkenswerte Leistung, was die kreativen Leute (übrigens alle ehrenamtlich) von „SMS“ hier auf die Beine gestellt haben. Tolle Location mit mehreren Floors, Stages, Attraktionen und vielen kleinen Details, da war und ist wirklich für jeden etwas dabei.

Bevor es heute Abend in die zweite Runde geht, wurde am Nachmittag mit einem tollen Kinderfest sogar an die ganz Kleinen unter uns gedacht. Besser kann man es nicht machen!
Von uns ein riesiges Dankeschön an alle, die mal wieder vor der Bühne gefeiert haben, an die Technik und vor allem an die fleißigen Organisatoren und Veranstalter. Danke Skaska!

Darauf ein kräftiges Hooray und wir sehen uns.

2019-06-29

Schwerin, Schwerin, wir fahren nach Schwerin. Ja, es ging mal wieder Richtung Norden, diesmal zum Insel- und Strandfest, der größten Strandparty der Landeshauptstadt von „MeckPomm“.

Unter Schwerins gewaltigstem Sonnenschirm lieferte das Open-Air allen eine unvergessliche Sommernacht und man hätte sich kein schöneres Wetter vorstellen können. Genau wie vor zwei Wochen im Speicher meinte es der Wettergott fast zu gut – es war heiß, da dampften nicht nur die Füsse im feinen Sand des Zippendorfer Strandes 🙂 Auch der Ausblick von der Bühne war grandios, wir spielten mit Blick zum Schweriner See und in den Sonnenuntergang hinein. Ab diesem Moment dachte keiner mehr an die strapaziöse Anfahrt. Ein Teil der Nordstern-Besatzung stand nämlich bei Berlin knapp 1,5 h schwitzend im Stau.

Die Veranstalter von maxpress (bei welchen wir uns für die Betreuung bedanken) haben ein tolles Partygelände geschaffen. Unmittelbar am Wasser standen viele gemütliche Sitzecken und dort ließen wir auch den Abend ausklingen.

Und wo wir uns schon mal in der ehemaligen herzöglichen Residenzstadt befanden, war nach kurzer Nacht ein Abstecher zum Schweriner Schloss natürlich Pflicht.

Wie gewohnt ein kräftiges Hooray und wir sehen uns.

2019-06-15

Gestern ging die „NORDSTERN“ im Speicher No. 1 vor Anker. Diesen Abend standen wir jedoch nicht, so wie die letzten Jahre, allein auf der Bühne. Wir teilten uns die Bretter mit der Ostrocklegende City, welche im Zuge ihrer „Am Fenster – Jubiläumstour“ ebenfalls hier gastierte (genau vor einem Jahr, am 16. Juni taten wir dies auch in Plauen – nur mal so nebenbei).

Nun war ja der Innenraum des Speichers für eine Veranstaltung dieser Art deutlich zu klein. Kurzerhand entschied sich Speicher-Inhaber und Nordstern-Freund Micha die Sache größer aufzuziehen und ließ aus dem tristen Parkplatz ein tolles Open-Air-Gelände entstehen. Und dieses füllte sich nach Öffnung Minute um Minute.

Bei ausverkauften Haus und einer Temperatur, welche gefühlt mit der im Death Valley mithalten konnte, rockten wir gemeinsam den Abend – da kochte nicht nur die Stimmung 😉
Und wie nicht anders im Speicher zu erwarten, ließ die auch Rundum-Betreuung von Micha und seiner Crew wieder mal keine Wünsche offen. Danke! In diesem Sinne ein kräftiges Hooray. Und wer weiß, vielleicht sehen wir uns im nächsten Jahr an diesem Ort allesamt wieder.

2019-06-01

Wieder einmal hieß es NORDSTERN-Live! Auf der Bühne des Altstadtfestes Hoyerswerda haben wir zum 1. Juni sozusagen den meteorologischen Sommeranfang musikalisch eingeläutet ? und sind bei bestem Wetter in den Abend gestartet. Die Temperaturen waren perfekt für ein Open-Air auf dem Altmarkt. Aber nicht nur der Wettergott spielte mit, sondern auch das Publikum. An dieser Stelle ein dickes Danke an euch, ihr wart, genauso wie im letzten Jahr, einfach Bombe… Zusammen hatten wir drei Stunden ordentlich Spaß und so ging wieder mal ein toller Abend vorüber. Zu guter Letzt bedanken wir uns natürlich beim SEP-Team und den Jungs von VSP Event, welche den Altstadtzauber organisiert und wunderbar über die Bühne gebracht haben. In diesem Sinne ein kräftiges Hooray und wir sehen uns.

2019-04-27

Moin! Ja, NORDSTERN gibt es noch und auch, wenn es in den zurückliegenden Tagen relativ ruhig um uns war, haben wir gearbeitet und die Zeit intensiv für ein neues Programm genutzt. Und nun ist es endlich soweit, wir gehen wieder auf Tour!

Den Anker für 2019 haben wir in den Usedomer Bernsteinbädern Zempin, Koserow, Loddin und Ückeritz gelichtet, welche in der letzten Woche ihrem Namen alle Ehre machten, denn bei der Usedomer Bernsteinwoche, drehte sich alles um das “Gold der Ostsee”.
Und da, wo die Insel am schmalsten ist, ließen wir zusammen mit dem gutgelaunten Publikum, die XI. Bernsteinwoche zünftig ausklingen. Es war großartig, zwischen Dünen, Meer und Achterwasser, das Abschluss-Open-Air-Konzert zu spielen. Letztendlich gefiel es uns sogar so gut, dass wir kurzerhand entschieden, die Segel für die Heimfahrt erst einen Tag später zu setzen und konnten somit noch den traumhaften Sandstrand erobern. Bernstein haben wir leider nicht gefunden, aber dafür tauchte der Sonnenuntergang das Achterwasser in ein bernstein-farbenes Licht (ja ja, Romantik pur) und so genossen wir den restlichen Abend in aller Ruhe bei einer Buddel Rum 😉

Wir bedanken uns beim Veranstalter und der Technik-Crew. Ihr habt uns gut betüddelt, es hat an nichts gefehlt. Ein ganz dickes Danke geht an die mitgereisten heimischen Fans – es war uns eine Ehre.

In diesem Sinne ein kräftiges Hooray und wir sehen uns.